Spätburgunder

Der Spätburgunder hat unter den roten Rebsorten einen vergleichbaren Stellenwert wie der Riesling unter den weißen Sorten.

Weltweit zählt er zu den wichtigsten Rotweinsorten, ist ein „global player“ und in Deutschland die flächenmäßig wichtigste Rotweinsorte.

Seine klimatischen Ansprüche sind relativ hoch, wobei – im Gegensatz zum Riesling – die Böden aber nicht zu steinig sein sollten. Feinerdereiche Steillagen und die klimatischen wärmsten Ecken in unseren Hangfußlagen sind in Burgen und Wintrich die Standorte für den Spätburgunder.

spaetburgunderSpätburgunder ist sozusagen das Familienoberhaupt aller Burgundersorten. Ähnlich wie der Riesling handelt es sich im Weinberg um eine recht robuste Sorte. Zur Erzielung maximaler Qualität bedarf es jedoch einer zielgerichteten Anbautechnik. So muss zum Beispiel bei allen roten Sorten im Gegensatz zu weißen Sorten auch die Edelfäule vermieden werden, da sie die Farbe zerstört oder bräunlich werden lässt. Die Trauben lange gesund zu halten, um sie dann später lesen zu können, ist damit eine Kernforderung an den Rotweinanbau, die beim Spätburgunder allerdings nicht einfach zu realisieren ist, da die vielfach sehr dichten Trauben ein erhöhtes Fäulnisrisiko aufweisen.

Durch frühzeitiges Freistellen der Trauben, frühzeitige Negativselektion angeschlagener Trauben und weitere Maßnahmen werden wir diesen Anforderungen gerecht.